rtc_ateam16_02.jpgrtc_Boerne.jpgrtc_buerste.jpgrtc_ateam15-gong.jpgrtc_ateam16_04.jpgrtc_ateam16_bocholt.jpgrtc_armhoch.jpgrtc_ateam16_01.jpgrtc_strasssammler.jpgrtc_ateam16_03.jpgrtc_damen15.jpgrtc_herren15.jpgrtc_rumba-stretch.jpgrtc_damenschuhebind.jpg

Fortis Nova

Am 12. Juni fiel der Startschuss für die Saison 2017/18 und so startete das völlig neu zusammengestellte A-Team des RTC-Witten in die Vorbereitungen einer neuen Saison. Die Trainingspause war vorbei und alle versammelten sich voller Neugier zum ersten Training. Seit dem Saisonabschlussgespräch war klar: Es wird einige Neuerungen geben. Peter Hartmann präsentierte stolz das neue Trainerteam: Franziska Bräuer und Moritz Heemann- zwei bekannte Personen im RTC, haben Sie doch bereits viel Erfahrungen sammeln und große Erfolge in unter anderem dem TSZ Velbert oder auch im A-Team des RTC feiern können und so auch Vorbilder für viele waren.

Die Trainer übernahmen die Leitung und stellten sich und das neue Musikkonzept vor. Getanzt wird zu Fortis Nova, einem Programm des TSZ Velbert, für den die beiden lange selbst erfolgreich getanzt haben. Alle Anwesenden waren sich einig, was die Musikauswahl und den neu geweckten Tatendrang anging, da kommt eine spannende Saison auf das neue Team zu. Mit dem Titel "Fotis Nova" ist gleichzeitig das Motto der Mannschaft gut vertreten. Die Weichen für die nun folgende Zusammenarbeit wurden gestellt und alle verließen die Turnhalle voller Vorfreude.

Seit diesem Tag ist die Mannschaft außerordentlich gewachsen. Gewachsen durch den Zugang neuer Mitglieder, gewachsen an den Herausforderungen des neues Programms und dem Input der neuen Trainer- und letztendlich vor allem zusammengewachsen.

Mittlerweile liegen viele Monate Montags- und Donnerstagsabende sowie Wochenendeinheiten und ein Trainingslager, hinter dem Team. Aber auch etliche Geburtstagspartys und Runden in der Post und zuletzt der gemeinsame Teamtag. In einer Zeit, in der sich Andere schon fast in die Winterpause verabschieden, wurde das Pensum nochmals angezogen und es geht weiter voran.

Die letzten Vorbereitungen sind getroffen und alle brennen darauf sich im Februar mit breiter Brust und neuer Stärke in der Oberliga zu präsentieren.